Informationen zur Impfstrategie

Anschreiben, Beschluss, Impfstrategie, Liefermengen

Liebe Brackenheimerinnen und Brackenheimer,  
der CDU-Stadtverband Brackenheim stellt Ihnen Informationen zur Impfstrategie von Bundesminister Spahn zur Verfügung
.

Schreiben BM Gesundheit Jens Spahn an MdBs - Impfen:
brackenheim.de/image/inhalte/file/Schreiben%20BM%20Gesundheit%20Jens%20Spahn%20an%20MdBs%20-%20Impfen.pdf

GMK-Beschluss Gemeinsames Vorgehen bei Impfungen gegen COVID-19:
cdu-brackenheim.de/image/inhalte/file/GMK-Beschluss%20Gemeinsames%20Vorgehen%20bei%20Impfungen%20gegen%20COVID-19.pdf

Nationale Impfstrategie COVID-19:
cdu-brackenheim.de/image/inhalte/file/Nationale%20Impfstrategie%20COVID-19.pdf

Liefermengen BioNTech bis 7. KW:
cdu-brackenheim.de/image/inhalte/file/Liefermengen%20BioNTech%20bis%207_%20KW.PDF


Lieferzahlen Moderna bis 8. KW:
cdu-brackenheim.de/image/inhalte/file/Lieferzahlen%20Moderna%20bis%208_%20KW.PDF

Aktuelle Corona Informationen

Corona-Verordnung, die wichtigsten Förderprogramme und Corona-Hilfen

Liebe Brackenheimerinnen und Brackenheimer, 
der CDU-Stadtverband Brackenheim hat Ihnen zur Information die geltende Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg zusammengestellt.
cdu-brackenheim.de/image/inhalte/file/210108_CoronaVO_konsolidierte_Fassung_ab_210111_01(1).pdf

Außerdem stellen wir  Ihnen einen Überblick über die wichtigsten Förderprogramme des Landes und des Bundes für die Wirtschaft
cdu-brackenheim.de/image/inhalte/file/2020-01-05%20F%C3%B6rderma%C3%9Fnahmen%20BUND-LAND%20im%20%C3%9Cberblick.pdf

sowie eine Übersicht über die Corona-Hilfen des Landes  zur Verfügung (jeweils Stand 5. Januar 2021).
cdu-brackenheim.de/image/inhalte/file/2021%2001%2005%20%C3%9Cbersicht%20F%C3%B6rderprogramme%20des%20Ministeriums%20f%C3%BCr%20Wirtschaft%20Arbeit%20und%20Wohnungsbau%20Baden-W%C3%BCrttemberg.pdf

Sollten Sie Rückfragen oder Anmerkungen haben, stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

 

Pressebericht Januar 2021

Neujahrsgruß

Liebe Brackenheimerinnen und Brackenheimer,
die CDU-Gemeinderatsfraktion und der CDU-Stadtverband wünschen Ihnen ein glückliches, gesundes und erfolgreiches 2021!

Das Jahr 2020 wird zweifellos in die Geschichte mit vielen negativen Ereignissen eingehen.
Ein winziges Virus hat die Welt sprichwörtlich stillstehen lassen und unser gewohntes Leben zum Teil gehörig eingeschränkt.
Dennoch sind wir zuversichtlich, dass wir diese gesellschaftliche Prüfung bestehen und mit der flächendeckenden Verfügbarkeit eines Impfstoffes und indem wir uns an die Regeln halten, in Zukunft wieder zu einem gewohnten, freien und geliebten Leben zurückkommen können und es umso mehr wertschätzen. Das heißt, auch positive Dinge, die es in der Pandemie durchaus gibt, sollten wir bedenken und mitnehmen.

Im neuen Jahr stehen wichtige Entscheidungen an im Gemeinderat und im Kreistag.
Und auch die zukunftsweisenden Landtags- und Bundestagswahlen stehen auf der Tagesordnung. Die CDU hat dafür attraktive Angebote in unserem Wahlkreis mit neuen jungen Kandidaten: Dr. Michael Preusch und Fabian Gramling.

Bedanken wollen wir uns bei Ihnen für Ihre Ideen, Vorschläge und Kritik, die Sie uns auch bei unseren in letzter Zeit allerdings eingeschränkten Bürgersprechstunden und bei persönlichen Gesprächen anbrachten.
Der Dank geht auch an die Stadtverwaltung und die Gemeinderatskolleginnen und -kollegen für die gute und konstruktive Zusammenarbeit. Wir sind auch im neuen Jahr für Sie da. Besuchen Sie uns bei www.cdu-brackenheim.de und bei Facebook.

Bleiben Sie gesund!

Ihre Gemeinderäte der CDU-Fraktion, Kreisräte, der CDU-Stadtverband und unsere Landtags- und Bundestagsabgeordneten

WEIHNACHTSGRÜßE DEZEMBER 2020🎄🌟⭐🎄

Der CDU-Stadtverband und die CDU-Gemeinderatsfraktion wünschen frohe Weihnachten!
Liebe Bürgerinnen und Bürger der Stadt Brackenheim, liebe CDU-Freunde, wir, der CDU-Stadtverband und die CDU-Gemeinderatsfraktion, wünschen Ihnen friedvolle und gesegnete Weihnachten und ein gesundes neues Jahr. 

Ein sehr aufregendes und auch sehr außergewöhnliches Jahr neigt sich dem Ende und in vieler Hinsicht waren die vergangenen Monate für alle von uns eine wahrhaftige Herausforderung. Für die in diesen besonderen Zeiten partnerschaftliche Zusammenarbeit möchten wir uns bei der Stadtverwaltung und allen Kolleginnen und Kollegen des Gemeinderats bedanken. 
Einen besonders herzlichen Dank sagen wir auch für den Besuch unserer digitalen Treffen, unserer neugestalteten Homepage, sowie für das Liken unserer Facebookseite. 
Neben all den Widrigkeiten sind wir voller Zuversicht und sehen große Chancen, die es anzupacken und zu nutzen gilt. 
Wir alle finden neue Wege in unserer Tätigkeit, vor allem aber auch in unserem Miteinander. Halten wir es dieses Jahr zu Weihnachten wie wohl in dem bekanntesten Weihnachtlied, als Inbegriff für Weihnachten: Eine „Stille, heilige Nacht“. Lassen Sie uns in Liebe, Ruhe und Besinnung im engsten Familienkreis, gemeinsam bei Plätzchen und guten Gaben die Weihnachtszeit begehen. 
Stimmen Sie mit ein und singen mit uns gemeinsam in aller Stille „Stille Nacht“  

Ihr CDU-Stadtverband & CDU-Gemeinderatsfraktion

Ortsumfahrung Dürrenzimmern

Ortsumfahrung Dürrenzimmern ist eine unendliche Geschichte ohne Lösung für Dürrenzimmern und Umgebung! 

Die Stadt Brackenheim hat in den vergangenen Jahren mehrfach persönlich und schriftlich beim Verkehrsministerium und insbesondere bei Herrn Minister Hermann auf die sehr unbefriedigende und nicht verständliche Situation hingewiesen. 
Die Gründe der Nichtberücksichtigung wurden nicht konkret benannt. 
Seit einiger Zeit ist in den Bemühungen ein gewisser Stillstand eingetreten. 
Die CDU-Fraktion hat sich daher in diesem Jahr intensiv mit der Situation befasst, nach den Gründen der Nichtlösung gesucht und recherchiert. 
Begünstigt wurde dies, da umfangreiche Unterlagen auf der Webseite des Verkehrsministeriums veröffentlicht werden und die Lärmkartierungskarten in Baden-Württemberg öffentlich sind. 
Grundlagen sind unter anderem die Ergebnisse von Prof. Dr.-Ing. W. Ressel und Dipl.-Ing. S. Klötzl von der Universität Stuttgart. 
Diese wurden bereits 2009 mit der Bewertung von Maßnahmen für den Generalverkehrsplan beauftragt. 
Dabei wurde eine Vergleichbarkeit mit standardisierten Paramentern für den Bedarf von Umgehungsstraßen, deren Dringlichkeit und andere Bedarfe hergestellt. 
Für Dürrenzimmern gab es in einer späteren Anhörung nur Überprüfungsbedarf zu den Kosten! In anderen Gemeinden wurden auch andere Parameter überprüft. 
Das heißt, in Dürrenzimmern wurden äußerst wichtige Parameter nicht überprüft, sondern nur mit den standardisierten Parametern wie Länge der Durchfahrt und Kurvenradien gewichtet, ortsbezogene Werte wie Verkehrsbelastung, Ausbauwert, Sicherheit, Umwelt, Entlastung Mensch, Ökologie und Verkehrsverlagerung entsprechen dann nicht der Realität! 
Zum Belastungswert: 
Eine höchste Dringlichkeit ist bereits ab 10 000 Kfz/24 h gegeben. Dieser Wert wird aber nur mit 10% Anteil an der Gesamtbewertung berücksichtigt. Laut Lämkartierung ist die Zahl der Fahrzeuge in Dürrenzimmern deutlich höher. 
Zu Bewertung Mensch: 
Laut Beschreibung nur die Länge der Ortsdurchfahrt bewertet, unberücksichtigt bleiben die tatsächliche Nutzung der Bebauung sowie die Anzahl der dort wohnenden Menschen. 
Lärm und Schadstoffbelastung bleiben unberücksichtigt, ebenso die Anzahl der betroffenen Personen und besondere Einrichtungen wie Schulen. 
Zur Lärmkartierung: Dürrenzimmern hat beispielsweise ca. 14% mehr Personen wie Nordhausen und eine Schule Gewichtet nach dB und Personen hat Dürrenzimmern jedoch eine 42% höhere Lärmbelastung als Nordhausen. Fazit. 
Diese wenigen Beispiele zeigen, dass Länge und Kurven der Ortsdurchfahrt die Vorhaben priorisieren, während die tatsächliche Belastung der dort wohnenden Menschen durch Schadstoffe und Lärm sowie der besondere Standort einer Schule nicht berücksichtigt werden. 
Konkret heißt das, eine Umgehung in Nordhausen mit Standardwerten konnte realisiert werden und Güglingen und Pfaffenhofen liegen weit vorne, während der Flaschenhals Dürrenzimmern noch für eine lange Zeit droht. 
Wir führten daher im Juli ein Gespräch mit Herrn Bürgermeister Csaszar und der Verwaltung mit der dringenden Bitte, unsere Argumente in ausführlicher Form mit Quellenangabe an das Verkehrsministerium weiterzuleiten. 
Den Brief und das unerfreuliche Ergebnis der Evaluierung des Maßnahmenplanes Landesstraßen bis 2025 finden Sie im Mitteilungsblatt KW 50 Seite 7 vom 11.12.2020. 
Ferner haben wir unsere Landtagsabgeordnete Staatssekretärin Friedlinde Gurr-Hirsch eingeschaltet und gebeten, Kontakt mit Herrn Minister Hermann aufzunehmen. 
Wir sind gespannt auf aussagefähige und nachvollziehbare Antworten aus Stuttgart!

Bürgersprechstunde mit der CDU-Fraktion

Die Gemeinderäte der CDU-Fraktion wollen Informationen aus der Bevölkerung zahlreich, detailliert und zeitnah erhalten. Sie stehen daher regelmäßig im direkten Gespräch mit den Bürgerinnen und Bürgern für Probleme, Anregungen und Kritik, die unsere Stadt und die Gemeinderatsarbeit betreffen, zur Verfügung.
Die Sprechstunde fand früher regelmäßig dienstags im Rathaus statt.

Auf Grund der Corona-Krise ist dies seit geraumer Zeit nicht möglich. Wir sind aber zuversichtlich, dass die Sprechstunden im nächsten Jahr wieder stattfinden können und freuen uns darauf.
Nach wie vor sind wir für Sie da und haben für Ihre Wünsche und Anregungen ein offenes Ohr.
Was meinen Sie zu unseren Gedanken zur Mobilität und zur Zabergäubahn, nachzulesen auf unserer Homepage oder im letzten Mitteilungsblatt? Sie erreichen uns über www.cdu-brackenheim.de oder über Facebook oder telefonisch oder per E-Mail oder natürlich ganz persönlich.

Ihre Gemeinderäte der CDU-Fraktion Sebastian Beck, Klaus Hoffmann, Helmut Kayser, Iris Lang, Jens Morlok und Bianka Pfeiffer.

CDU kritisiert Streichung von Zügen zwischen Heilbronn und Bietigheim-Bissingen und wirbt für Petition

Mit dem neuen Winterfahrplan 2020/2021 ab 13.12.2020 sollen zur morgendlichen Hauptverkehrszeit zwischen 6.00 Uhr und 7.45 Uhr nur noch vier Züge in Richtung Stuttgart fahren anstatt bisher sieben. Der Regionalexpress fährt dann morgens im Berufsverkehr zwischen Heilbronn und Bietigheim-Bissingen ohne Halt durch, ist also etwas flotter wie bisher.         
Nordheim, Lauffen, Kirchheim, Walheim und Besigheim bleiben dann nur die Regionalbahnen im Halbstundentakt. 
In Zeiten der Corona-Pandemie, bei bisher massiven Beeinträchtigungen in Form von Verspätungen, Zugausfällen und fehlender Kapazitäten ist dies eine unerklärliche Fehlentscheidung, die umgehend korrigiert werden muss. Der politische Druck auf Verkehrsminister Hermann soll weiter erhöht werden. Sollte die Zabergäubahn reaktiviert werden, würde sie in Lauffen enden. Das ist jetzt kein gutes Signal, wenn sie nur eingeschränkt in Richtung Heilbronn und Stuttgart angeschlossen wäre. 
Der CDU-Bundestagskandidat im Wahlkreis Neckar-Zaber Fabian Gramling hat zusammen mit weiteren Personen eine Petition gegen die Streichung der Zughalte gestartet. 
Bitte unterstützen Sie diese.
Unter
         www.openpetition.de/fahrplanwechsel
können Sie jetzt unterzeichnen. 
Der CDU-Stadtverband und die CDU-Gemeinderatsfraktion unterstützen die Petition aus den dargestellten Gründen auch für unsere Bevölkerung in Brackenheim und im Zabergäu!

Bürgersprechstunde mit der CDU-Fraktion

Die Gemeinderäte der CDU-Fraktion wollen Informationen aus der Bevölkerung zahlreich, detailliert und zeitnah erhalten.

Sie stehen daher regelmäßig im direkten Gespräch mit den Bürgerinnen und Bürgern für Probleme, Anregungen und Kritik, die unsere Stadt und die Gemeinderatsarbeit betreffen zur Verfügung.
Die Sprechstunde fand früher regelmäßig dienstags im Rathaus statt.
Auf Grund der Corona-Krise ist dies seit geraumer Zeit nicht möglich.
Wir sind jedoch nach wie vor für Sie da und haben für Ihre Wünsche und Anregungen ein offenes Ohr. 
Sie erreichen uns über www.cdu-brackenheim.de oder über Facebook oder telefonisch oder per E-Mail oder natürlich ganz persönlich.

Ihre Gemeinderäte der CDU-Fraktion Sebastian Beck, Klaus Hoffmann, Helmut Kayser, Iris Lang, Jens Morlok und Bianka Pfeiffer.

Homepage neu gestaltet

Unsere Homepage hat ein neues frisches Gesicht bekommen mit vielen aktuellen Informationen aus der Kommunalpolitik, aus dem Kreis, dem Land und dem Bund.
Schauen Sie doch mal rein bei www.cdu-brackenheim.de oder auch bei Facebook.

Wünsche und Anregungen nehmen wir gerne entgegen.

Ihr Vorstand Thomas Knörle oder auch die Gemeinderäte.

Fabian Gramling MdL steht Rede und Antwort

Der CDU-Bundestagskandidat Fabian Gramling MdL sucht im Rahmen einer Telefonsprechstunde den direkten Austausch mit Bürgerinnen und Bürgern.

Alle Interessierten haben die Möglichkeit, dem Abgeordneten ihre Anliegen, Anregungen, Ideen, aber auch Kritik im telefonischen Gespräch mitzuteilen. Die Telefonsprechstunde bietet die Gelegenheit, angesichts der aktuellen Situation und der Entwicklungen rund um die Corona-Pandemie, Fragen zu stellen.
Die Telefonsprechstunde findet am Montag, den 16.11.2020, von 16:00 Uhr bis 18:00 Uhr statt. Um unnötige Wartezeiten zu vermeiden, wird um Anmeldung unter der Telefonnummer 0711/2063-8104 oder per E-Mail an fabian.gramling@cdu.landtag-bw.de gebeten. Bei der Anmeldung sollte eine Telefonnummer mitgeteilt werden, die der Abgeordnete ausschließlich dafür nutzt, um im Rahmen der Telefonsprechstunde die angemeldeten Bürgerinnen und Bürger anzurufen.

Fabian Gramling fordert Technologieoffenheit im Verkehrsbereich

„Nicht weiter den Fehler machen, auf nur ein Pferd zu setzen“

Fabian Gramling, CDU-Landtagsabgeordneter und Bundestagskandidat im Wahlkreis Neckar-Zaber, plädiert für Technologieoffenheit im Verkehrsbereich: „Wir dürfen nicht weiter den Fehler machen, auf nur ein Pferd zu setzen.
Die Elektromobilität wird ein Baustein bei der Verkehrswende sein. 

10 Millionen Euro für die Breitenkultur

 Staatssekretärin Friedlinde Gurr-Hirsch MdL:
„Ich freue mich über die Anerkennung des Landes für die großartige Arbeit der Vereine und ihrer Ehrenamtlichen in Zeiten von Corona“.
Das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst fördert über 9.000 in Not geratene Vereine.
Die Landes- und Regionalverbände der Breitenkultur erhalten in diesen Tagen rund 10 Millionen Euro vom Land Baden-Württemberg.
„Die Mittel sind als Soforthilfe für die vielen Musikvereine, Chöre, Kunstvereine, Amateurtanz- oder Amateurtheatervereine und Narrenzünfte gedacht, denen wegen der Einschränkungen durch das Corona-Virus Einnahmen weggebrochen sind“, erklärt die Staatssekretärin im Ministerium für Ländlichen Raum, Friedlinde Gurr-Hirsch.
„Die Vereine sind wegen der coronabedingten Einschränkungen des Veranstaltungsbetriebs und des Vereinslebens finanziell stark unter Druck geraten.
Die Förderung ist ein Zeichen der Anerkennung für die großartige Arbeit, die die Vereine und ihre Ehrenamtlichen in Zeiten von Corona leisten.
Die Hilfe für die Vereine ist Teil des „Masterplans Kultur BW | Kunst trotz Abstand“, mit dem wir die Kunst- und Kulturschaffenden im Land mit insgesamt 50 Millionen Euro unterstützen“, so die Staatssekretärin.

Dr. Michael Blume referierte in der Ehemaligen Synagoge in Heinsheim

„Antisemitismus im neuen Kleid“

Zu Beginn gibt es sogar ein Grußwort aus Berlin. Lea Rosh, die bedeutende Mentorin des Berliner Denkmals für die ermordeten Juden Europas entrichtet Worte des Dankes für eine nicht alltägliche Veranstaltung, die offensichtlich auch in der Bundeshauptstadt bemerkt wird.

Auf Initiative des CDU Stadtverbandes Bad Rappenau, dem Katholischen Bildungswerk Bad Rappenau und Staatssekretärin Friedlinde Gurr-Hirsch setzt sich ein sichtlich ergriffenes Publikum in der Ehemaligen Synagoge von Heinsheim mit einem Thema auseinander, das nach Meinung seines renommierten Referenten eigentlich gar nicht existieren sollte - genauso wenig wie seine Funktion als Beauftragter der Landesregierung Baden-Württemberg gegen Antisemitismus.

Wenn Michael Blume, promovierter Religionswissenschaftler und Referatsleiter für nicht christliche Religionen im Staatsministerium Baden-Württemberg, über seinen beruflichen Werdegang spricht, wird schnell deutlich, wie sehr „Antisemitismus im neuen Kleid“ in jüngster Vergangenheit an Aktualität gewonnen hat. „Noch vor wenigen Jahren hätte ich mir nicht träumen lassen, dass wir die Stelle eines Antisemitismusbeauftragten schaffen müssen, geschweige denn, dass ich das sein würde“, erinnert sich Blume, der - evangelischer Christ, verheiratet mit einer Muslimin und als Religionswissenschaftler nicht nur mit der jüdischen, sondern gleichermaßen auch mit der islamisch arabischen Welt vertraut - über die Fähigkeit verfügt, sein Publikum nicht nur lehrreich, sondern auch überraschend unterhaltsam einzubinden. Da ist die Rede von den Ursprüngen des Antisemitismus in der Antike als Reaktion auf die des Lesens und Schreibens mächtigen jüdischen Gemeinden als Merkmal derer „Andersartigkeit“. Oder die Herleitung der unterschiedlichsten Ressentiments gegenüber dem Judentum nicht nur in der arabischen Welt. Wenn Blume mit federleichter Eloquenz die Zusammenhänge antisemitischen Denkens und Handelns entlarvt, entpuppen sich die bisweilen mitleidig belächelten Verschwörungstheorien auf Corona-Demonstrationen und sozialen Medienplattformen als durchaus gefährliche Brandbeschleuniger.

Unter der Moderation von Dr. Michael Preusch, dem CDU-Landtagskandidaten für den Wahlkreis Eppingen bringen es Friedlinde Gurr-Hirsch mit dem Hinweis auf das sich demnächst jährende Attentat von Halle a.d. Saale wie auch Bad Rappenaus OB Sebastian Frei mit seiner Forderung, dass das Existenzrecht Israels nicht verhandelbar sei, auf den Punkt: der aktuelle Antisemitismus bedroht nicht nur jüdisches Leben in Deutschland - er bedroht uns alle.

Eine Veranstaltung, wie man sie sich häufiger wünschen würde. Wäre nur der Anlass dafür nicht so beschämend.

Pressebericht September 2020

Nominierung Fabian Gramling als Bundestagskandidat

Generationswechsel im Wahlkreis Neckar-Zaber: 
Der 33-jährige Fabian Gramling aus Bietigheim-Bissingen wurde als Nachfolger des Urgesteins Eberhard Gienger als Bundestagskandidat nominiert. 
Er ist seit 2016 Landtagsmitglied und gehört dem Landesvorstand der Baden-Württembergischen CDU an. 

Nach einer Banklehre erlangte er über den zweiten Bildungsweg die allgemeine Hochschulreife. 
Das nebenberufliche Masterstudium mit dem Schwerpunkt Steuerlehre, Bilanzierung und Wirtschaftsrecht schloss er erfolgreich ab. 
Von 2009 bis 2017 arbeitete Gramling bei einer renomierten Wirtschaftsprüfungsgesellschaft. 
Als Dozent an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg teilte er sein Wissen mit jungen Menschen.

Seine Schwerpunkte sieht er in der Digitalisierung, der Vereinbarkeit von Familie und Beruf, einer innovativen Wirtschaft, einer Technologieoffenheit, im Umwelt- und Klimaschutz sowie beim Thema Leistung- und Steuersystem.

„Ich werde mich dafür einsetzen, dass das Arbeitsrecht zeitgemäß gestaltet wird“, so Gramling und zum Thema Leistung: 
„Da ist etwas in Schieflage geraten.“ „Es ist wichtig, dass sich die Gesellschaft hin zu mehr Nachhaltigkeit und Naturschutz verändert. 
Aber man darf diese Probleme nicht mit Verboten lösen“ so Gramling zum Thema Umwelt- und Klimaschutz.

Kraft tankt er mit seiner Verlobten beim Wandern, beim Joggen oder als Jäger und er liest gerne. Er ist bekennender VfB-Fan.

 

 

Pressebericht August 2020

Ideenwettbewerb “Stärkung des Ehrenamts“

Friedlinde Gurr-Hirsch, MdL und Staatssekretärin im Ministerium für Ländlichen Raum empfiehlt die Teilnahme an dem Ideenwettbewerb „Stärkung des Ehrenamts“:

„Wir suchen kreative, kooperative Projekte, die junge Menschen im Ländlichen Raum für die Übernahme eines Ehrenamts qualifizieren“. 

Mit diesen Worten motiviert Gurr-Hirsch zur Teilnahme an einem Wettbewerb, der Teil des Impulsprogramms ‚Zusammen halt…‘ der Landesregierung von Baden-Württemberg ist.
Dieses ressortübergreifende Programm möchte im Rahmen von acht Themenfeldern mutige und unkonventionelle Ansätze fördern, die den gesellschaftlichen Zusammenhalt nachhaltig stärken.

„Baden-Württemberg ist, gerade im Ländlichen Raum, ein Land des gesellschaftlichen Engagements.
Um sicherzustellen, dass es das angesichts des demografischen Wandels auch bleibt, müssen wir gerade junge Menschen finden und auf ihrem Weg in ein Ehrenamt unterstützen.
Daher fördern wir Projekte, die junge Menschen im Ländlichen Raum für wichtige zivilgesellschaftliche Aufgaben und Führungsfunktionen im Ehrenamt qualifizieren“, so Staatssekretärin Gurr-Hirsch.

Gesucht werden Projekte, die junge Menschen für die Übernahme einer wichtigen zivilgesellschaftlichen Position oder eines Ehrenamts vorbereiten. Gewünscht sind kreative, kooperative Ideen, die im ländlichen Raum verschiedene Akteure des Ehrenamts zusammenbringen und den gesellschaftlichen Zusammenhalt vor Ort nachhaltig stärken.

Die Bewerbungsphase läuft bis zum 15. Oktober 2020. Bis zu 15.000 Euro je Projekt stehen zur Verfügung.

Weitere Informationen unter:

https://mlr-bw.de/staerkung-ehrenamt

www.zusammenhalt.baden-wuerttemberg.de

Pressebericht August 2020

"Sommerwochen der CDU"

Die Firma Reimold und Staatssekretärin Friedlinde Gurr-Hirsch laden ein 
zu einer Exkursion in den Steinbruch Gemmingen mit dem Kandidaten zur Landtagswahl Dr. Michael Preusch

Wussten Sie, dass statistisch jeder Bundesbürger 1 Kg Steine pro Stunde verbraucht? 
Seit wann werden in Gemmingen Steine abgebaut und welchen Beitrag zum Gesteinsbedarf unserer Gesellschaft leistet dieser Steinbruch? 
In welchen Bereichen werden die Steinbruch-Produkte aus Gemmingen eingesetzt? 
Warum bieten Steinbrüche bestimmten Greifvogelarten ideale Lebensbedingungen? 
Solche und andere Fragen können Sie im Rahmen einer Steinbruch-Führung mit Matthias und Klaus-Peter Reimold, Dr. Michael Preusch und Friedlinde Gurr-Hirsch MdL diskutieren.

Anmeldung: im Wahlkreisbüro Gurr-Hirsch, Tel.: 07131 / 701541

Max. 40 Teilnehmer, in Teilgruppen, Abstandsregeln können eingehalten werden. Mindestalter 16 Jahre.

Termin: Freitag, 28.08.2020, 16:00 Uhr

Treffpunkt: im Steinbruch der Firma Reimold in Gemmingen, Streichenberger Str.

Bitte festes Schuhwerk mitbringen (Wanderschuhe), Führung unter freiem Himmel! Bei Regenwetter müssten wir die Veranstaltung ggf. kurzfristig absagen.

Pressebericht Juli 2020

"Sommerwochen der CDU"

Die Frauen Union Eppingen lädt ein zur Stadtführung mit Friedlinde Gurr-Hirsch und Dr. Michael Preusch

Der CDU-Kandidat für den Wahlkreises Eppingen, Dr. Michael Preusch, und die Landtagsabgeordnete Friedlinde Gurr-Hirsch sind dabei beim Spaziergang mit der FrauenUnion durch die malerisch schönen und historischen Gassen der ehemaligen Universitätsstadt. Erfahren Sie viel über die Geschichte im alten Eppingen, munter erzählt von der bekannten Gästeführerin Birgit Tuischer. Selbstverständlich können Sie dabei auch ganz ungezwungen mit den beiden Politikern ins Gespräch kommen und haben dabei Gelegenheit Fragen zu stellen, und sich zu politischen Themen auszutauschen.

Nach der ca. einstündigen Führung gibt es noch die Möglichkeit zur gemeinsamen Einkehr in einer der Gaststätten am Markplatz.

Termin: Mittwoch, 5. August 2020 um 18:00 Uhr vor dem Rathaus Eppingen auf dem Marktplatz